Bild

GlenAllachie Destillerie

Die Destille die heute in aller Munde ist, wurde 1967 von Mackinlay McPherson Ltd. einem Tochterunternehmen der Scottish & Newcastle Breweries Ltd. gegründet.

1985 ging GlenAllachie wiederum in den Besitz von Invergordon Distillers über. 1987 wurde GlenAllachie geschlossen, sie produzierte zu dem Zeitpunkt schon längst keinen Spirit mehr.

1989 übernahm Pernod Ricard die Brennerei, diese verdoppelten die Anzahl der Brennblasen von zwei auf vier und steigerte die neu angelaufene Produktion immens.

2017 war es dann soweit, ein Konsortium rund um den Master Distiller Billy Walker, der schon GlenDronach zum legenden Status verhalf und Teilhaber der BenRiach Destille war, übernahmen schließlich GlenAllachie.

Bevor Billy Walker sich der Destille annahm produzierte sie hauptsächlich für die Blendindustrie. Seit Billy Walker die Finger im Spiel hat, sieht es jedoch ganz anders aus. Schon im Juli 2018 wurde eine neue Core Range vorgestellt, nun war GlenAllachie schlagartig mit einem 10, 12, 18 und 25 jährigen Single Malt am Markt. Die Core Range wird wird fortlaufend erweitert. Des weiteren erscheinen regelmäßig Special Releases mit sehr schönen Fass Finish Series oder Wood Finish Series.

GlenAllachie ist dafür bekannt, ein ausgesprochen gutes Fassmanagement zu haben und sehr experimentierfreudig zu sein. Ganz im Sinne der Whiskyliebhaber…

Kavalan Destillerie

Kavalan ist eine recht junge Whisky Destille aus Taiwan, genauer gesagt liegt sie im Nordosten des Landes, etwa eine Stunde entfernt von der Landeshauptstadt Taipeh. Der Gründer Tuan-Tsai Lee, der außerdem Präsident des taiwanesischen Lebensmittelkonzerns King Car Group ist, verwirklichte sich so einen Lebenstraum.

Im Dezember 2005 wird die Destille nach nur neun Monaten Bauzeit fertiggestellt.

Bei Kavalan finden noch alle Arbeitsgänge, bis auf das Darren der Gerste, aus eigener Hand statt. Der Destillationsprozess erfolgt durch zweifache Destillation in Brennblasen aus der schottischen Kupferschmiede Forsyhts.

Kavalan hat den Ruf ausschließlich sehr hochwertige Fässer zu verwenden, das spürt man meiner Meinung nach in der Qualität ihrer Whiskys. Die Lagerung findet vor Ort in einem fünf stöckigem Lagerhaus statt. Dort herrschen über das Jahr verteilt extrem unterschiedliche Temperaturen, im Sommer bis zu 40 Grad in der obersten Etage. In den unteren Stockwerken teilweise nur bis zu 24 Grad. Durch diese Temperaturen sowie die hohe Luftfeuchtigkeit arbeitet das Fass extrem mit dem Whisky…, oder der Whisky mit dem Fass.. 🙂

Dadurch ist der Angel Share ziemlich hoch, er liegt 4-5 mal so hoch wie der schottische Jahresdurchschnitt. Da dieser nur 1-3 % beträgt. Durch diese Bedingungen reifen die Whiskys sehr schnell, es wird angenommen, dass Reifungen über 12 Jahre nicht möglich sind. Dann sind die Whiskys einfach ungenießbar und zu überladen.

Deutsche Whiskykenner können seit dem Jahr 2013 in den Genuss des Kavalan kommen, seit dem wird er auch nach Deutschland importiert.

Mittlerweile ist Kavalan mehrfach ausgezeichnet und voll in der Whiskyszene etabliert.

Ich persönlich schätze diese Destille sehr…